Treten Sie die EASO Akademie bei

Ausbildungsprogramm

Ausbildung: 6 Workshops von 4 Tagen über ± 18 Monate
770,- CHF / Workshop
4400,- CHF / gesamte Ausbildung

WORKSHOP 1: Bad Zurzach: 19.- 22. November 2020
Dozenten:

Christoph Neidhart D.O.,
Philip Van Caille D.O.

Tag 1:

Einführung in die "Osteopathische" Sportmedizin und Sportphilosophie

Tag 2:

Posturologie 1: Posturologie und die propriozeptiven Kompensations- und Dekompensationsmuster.
Das posteriore, laterale und anteriore myofasziale Feld. Core Stability

Tag 3-4:

Structurel Concept Manipulation: Becken – LWS - Untere Extremität

Inhalte und Lernziele:
Posturologie

Die Posturologie ist definiert als die wissenschaftliche Untersuchung der statischen und dynamischen Ausrichtung des Körpers, der sich im Raum gegen die Schwerkraft und andere Kräfte stabilisiert. Die posturologische Diagnostik ist eine Methode zur Analyse der Ausrichtung des Körpers in Bezug auf die Umgebung.

Als Therapeut sieht man häufig Athleten, die aufgrund von Verletzungen Haltungsveränderungen aufweisen. Sie fixieren den verletzten Bewegungsbereich des Körpers auf verschiedene Weise, um die Funktionsstörung auszugleichen und anzupassen.

Die fließende Kombination aus Orientierung und Stabilisierung schafft eine gesunde Haltung mit stabilem Gleichgewicht. Eine gesunde Körperhaltung stellt die Fähigkeit des Körpers wieder her, sich frei und effizient zu bewegen.

Die Haltung ist der strukturelle Rahmen des Körpers. Eine korrekte Haltungssteuerung hängt mit der Gesundheit und der optimalen menschlichen Funktion zusammen. Eine dysfunktionelle Haltung ist mit Schwäche, schlechten körperlichen Bedingungen, vermindertem Selbstvertrauen und Defiziten der neurologischen Funktion verbunden.

Core Stability

Was genau bedeutet "Kernstabilität"? Als den "Core" (= Kern) bezeichnet man den ganze Körper ohne Arme und Beine. Eine gute Körperbalance zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, Arme und Beine frei zu bewegen und dies ohne Ausgleichsbewegungen in der Wirbelsäule oder im Becken. Mit einer guten Kernstabilität hat man die Fähigkeit, Kraft aus dem Boden zu entwickeln und auf den Körper zu übertragen, ohne an Energie und an Fähigkeiten zu verlieren. Kernstabilität ist folglich die Fähigkeit, mit dem Körperkern den gesamten Körper im Gleichgewicht zu halten. Was sind die Gründe für eine gestörte Kernstabilität und wie behandelt man die Störung und wie optimiert man die Kernstabiliät?

Structurel Concept Manipulation

Die strukturelle Osteopathie ist gekennzeichnet durch einen mechanistischen Zugang zum menschlichen Körper. Das strukturelle Konzept erklärt die Funktionen des Körpers, indem es die Form von Gelenken, Geweben und Organen ständig an die Bedürfnisse anpasst und einen optimalen Nährstoffaustausch gewährleistet (Synergie von Biomechanik und Biochemie). Diese Eigenschaft wird durch die Architektur des Bindegewebes gegeben. Wenn Veränderungen noch reversibel sind, kann der Osteopath durch eine entsprechende manipulative Technik die mechanische und trophische Qualität des veränderten Gewebes wiederherstellen. Die strukturelle Manipulation, die auf die reversible Gewebeläsion durch direkte Technik abzielt, erfüllt formale Kriterien der Präzision und Sicherheit, die sie am effektivsten machen.

WORKSHOP 2: Bad Zurzach: 11.- 14. März 2021
Dozenten:

Philip Van Caille D.O.,
Christoph Neidhart D.O.

Tag 1:

Immunologie bei Sportlern

Tag 2:

Posturologie 2: Posturologie und viscero-somatische afferenten Kompensations- und Dekompensationsmuster

Tag 3-4:

Structurel Concept Manipulation: BWS – HWS – Obere Extremität

Inhalte und Lernziele:
Immunologie

Die Immunsuppression bei Athleten ist zweifellos multifaktoriellen Ursprungs. Starke langanhaltende Anstrengung ist mit zahlreichen hormonellen und biochemischen Veränderungen verbunden, von denen viele potenziell schädliche Auswirkungen auf die Immunfunktion haben können. Darüber hinaus kann eine falsche Ernährung den negativen Einfluss starker Belastung und die Immuninkompetenz verstärken. Wie können wir das Immunsystem unterstützen?

Posturologie

Die Posturologie ist definiert als die wissenschaftliche Untersuchung der statischen und dynamischen Ausrichtung des Körpers, der sich im Raum gegen die Schwerkraft und andere Kräfte stabilisiert. Die posturologische Diagnostik ist eine Methode zur Analyse der Ausrichtung des Körpers in Bezug auf die Umgebung.

Als Therapeut sieht man häufig Athleten, die aufgrund von Verletzungen Haltungsveränderungen aufweisen. Sie fixieren den verletzten Bewegungsbereich des Körpers auf verschiedene Weise, um die Funktionsstörung auszugleichen und anzupassen.

Die fließende Kombination aus Orientierung und Stabilisierung schafft eine gesunde Haltung mit stabilem Gleichgewicht. Eine gesunde Körperhaltung stellt die Fähigkeit des Körpers wieder her, sich frei und effizient zu bewegen.

Die Haltung ist der strukturelle Rahmen des Körpers. Eine korrekte Haltungssteuerung hängt mit der Gesundheit und der optimalen menschlichen Funktion zusammen. Eine dysfunktionelle Haltung ist mit Schwäche, schlechten körperlichen Bedingungen, vermindertem Selbstvertrauen und Defiziten der neurologischen Funktion verbunden.

Structurel Concept Manipulation

Die strukturelle Osteopathie ist gekennzeichnet durch einen mechanistischen Zugang zum menschlichen Körper. Das strukturelle Konzept erklärt die Funktionen des Körpers, indem es die Form von Gelenken, Geweben und Organen ständig an die Bedürfnisse anpasst und einen optimalen Nährstoffaustausch gewährleistet (Synergie von Biomechanik und Biochemie). Diese Eigenschaft wird durch die Architektur des Bindegewebes gegeben. Wenn Veränderungen noch reversibel sind, kann der Osteopath durch eine entsprechende manipulative Technik die mechanische und trophische Qualität des veränderten Gewebes wiederherstellen. Die strukturelle Manipulation, die auf die reversible Gewebeläsion durch direkte Technik abzielt, erfüllt formale Kriterien der Präzision und Sicherheit, die sie am effektivsten machen.

WORKSHOP 3: Bad Zurzach: 3.- 6. Juni 2021
Dozenten:

Philip Van Caille D.O.,
Yann Chaumont D.O.

Tag 1:

Belastungen im Grenzbereich und seine Konzequenzen
Prävention - Vorbereitung - Leistung - Regeneration

Tag 2:

Dynamischer Workshop: Tabata, Stretching für Länge und Elastizität, Fascial Fitness, Neuro Athletic Training und Therapieansätze.
Das Gehirn „hacken“ für bessere Leistung

Tag 3-4:

Sportverletzungen und Dysfunktionen: Diagnostik und Therapiestrategien

Inhalte und Lernziele:
Belastungen im Grenzbereich und seine Konzequenzen

Nach Ansicht von Experten, Sportwissenschaftlern, Therapeuten und Trainern müssen Athleten gut vorbereitet sein. Dies gilt für alle Lebensbereiche. Der Erfolg kommt normalerweise bei denen, die am besten vorbereitet sind. Vorbereitung erfordert Zielsetzung, Bewertung (und Sie müssen wissen, wohin Sie wollen) und Planung. Sobald die Planung abgeschlossen ist, ist es Zeit für die Ausführung.
Die 3 Schlüssel zum sportlichen Erfolg, die wir besprechen wollen und für welche wir Strategien entwickeln, sind:

  1. Körperliche Vorbereitung (körperliche Flexibilität, Sporternährung, Schlaf, ...)
  2. Mentale Vorbereitung (mentale Resilienz, Zielsetzung, Visualisierung, Motivation, Erregung, Entspannung, Aufmerksamkeit, Stressbewältigung, Selbstvertrauen)
  3. Technische Vorbereitung (spezifische Fähigkeiten wie Neuro Performance Athletic Training und Behandlung)

Der dynamische Workshop bedeutet nicht, dass wir wissen wollen, wie man Sportler trainiert. Dafür gibt es den Physical-Trainer. Wir sprechen in diesem Workshop über dynamische aktive therapeutische Maßnahmen zur Verbesserung des körperlichen Gleichgewichts, zur Normalisierung von Funktionsstörungen, zur Verbesserung der Toleranz und Kompensationsfähigkeit, usw.

WORKSHOP 4: Bad Zurzach: 16.- 19. September 2021
Dozenten:

Dr. Michał Chwastowski D.O.

Tag 1 - 4:

Sportphysiologie:
- Aktiver Bewegungsapparat (Muskelaufbau, Muskeltypen, Kontraktionsformen)
- Neuromuskuläre und hormonelle Steuerungs- und Regulierungsprozesse
- "Wundheilung" - Heilungsphasen des Bindegewebes
- Atmung: Lunge, Lungenvolumen, Atmungszentrum
- Energiestoffwechsel: ATP, Glukose, Fett, Kreatinphosphat, Ketonstoffwechsel
- Leistungsdiagnostik
- Grenzen der körperlichen Leistungsfähigkeit
- Doping im Sport
- Wettkampfsport - Freizeitsport und Ergänzung: Was macht Sinn?
- Sport und Ernährung
- Systemische Anpassungsmechanismen
- Wasser- und Elektrolytmanagement
- Thermoregulation unter physikalischen Arbeitsbedingungen
- Emotionale Zustände und physiologische Veränderungen

Viszerale Dysfunktionen bei Sportlern:
Zwerchfell und Lunge
Herz
Niere
Beckenorgane

Inhalte und Lernziele:

Das Verständnis der Physiologie des Sports ist eine Grundlage für die Zusammenarbeit mit u.a. Profisportlern. Das Bewusstsein für die Funktionsweise des Körpers ermöglicht die Durchführung und Planung einer rationalen osteopathischen Therapie.

Der Mechanismus der Muskelkontraktion oder die Heilungsphase von Geweben sind nur eines von vielen Themen, die ausführlich diskutiert werden, um den Teilnehmern Wissen über die Methoden, den Zeitpunkt und die Bedeutung der Behandlung von Athleten zu vermitteln.

Der Hauptweg, den der Körper des Athleten während der körperlichen Aktivität benutzt, ist der Energiestoffwechsel, der durch den Prozess der Atmung und des Kreislaufs gespeist wird, und das sind diejenigen, die genauer diskutiert werden, indem man in die Mitte der Zelle eintritt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder Organismus seine Grenzen hat. Oftmals hat der Versuch, diese natürlichen Grenzen mit Hilfe von verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln oder Doping zu verschieben, seine positiven, aber auch negativen Auswirkungen.

Die Reaktionen der inneren Organe auf steigende Belastungen sind nicht ohne Bedeutung für die menschliche Gesundheit. Ziel des Sportosteopathen ist es, Bedingungen zu schaffen, die optimale Regenerationsprozesse ermöglichen. Häufig ist die Belastung jedoch zu hoch und es kommt zu viszeralen Dysfunktionen, die auch von Osteopathen behoben werden sollten.

WORKSHOP 5: Bad Zurzach: 4.- 7. November 2021
Dozenten:

Philip Van Caille D.O.,
Yann Chaumont D.O.

Tag 1 - 2:

Mentalmedizin für Sportler: Heart Rate Variability und Stressbehandlung
Die Matrix: Entgiftung und Entsäuerung: Behandlungsstrategien

Tag 3:

Videoanalyse untere Extremitäten und Behandlungsstrategien

Tag 4:

Dry Needling

Inhalte und Lernziele:

Die Tatsache, dass Sportler immer versuchen das Beste aus sich herauszuholen, soll im Zentrum stehen. Mental geht es oft schief, wenn es um den Wettkampftag oder eine Medaille geht. Wie kann sich ein Athlet mental optimal vorbereiten? Eine psychovegetative Flexibilität ist wichtig, um seinen Sport mental genießen und ausführen zu können.

Was bestimmt die Qualität, die Dynamik und den Fluss der Matrix (ECM = extrazelluläres Milieu). Wie "waschen" wir das ECM? Wir erklären ein Konzept zur systemischen Entgiftung und Behandlung des Lymphsystems. Alle Dinge in der Natur haben eine natürliche Entwicklung. Wenn diese Entwicklung gehemmt wird, verschlechtert sich die Gesundheit. Denken Sie an einen Fluss. Ein gesunder Fluss ist sauber und klar im Vergleich zu stehendem Wasser.

Videoanalyse

Analyse der unteren Extremitäten und die Behandlungsstrategien: Wie das berühmte Zitat "Vorbeugen ist besser als heilen" hilft die posturodynamische Beurteilung mit Zeitlupenanalyse dem Osteopathen, biomechanische Fehlermuster zu identifizieren, die beim Athleten zu wiederkehrenden osteopathischen Funktionsstörungen oder Verletzungen führen können . Nach dem Erkennen dieser biomechanischen Fehlmuster kann der Sportosteopath einen Behandlungsplan vorschlagen, um sie zu korrigieren und dadurch das Auftreten wiederkehrender Verletzungen zu verhindern.

Dry Needling

Dry Needling ist eine neurophysiologische evidenzbasierte Behandlungstechnik, die eine wirksame manuelle Beurteilung des neuromuskulären Systems erfordert. Ziel ist die Verwendung von Dry Needling in Verbindung mit osteopathischen Eingriffen. Die Forschung unterstützt, dass Dry Needling die Schmerzkontrolle verbessert, Muskelverspannungen reduziert, die biochemische und elektrische Funktionsstörung der motorischen Endplatten normalisiert und eine beschleunigte Rückkehr zur aktiven Rehabilitation erleichtert.

WORKSHOP 6: Bad Zurzach: 20.- 23. Januar 2022
Dozenten:

Yann Chaumont D.O.,
Yves Theuninck D.O.,
Philip Van Caille D.O.,
Christoph Neidhart D.O.

Tag 1:

Prüfung und Training (Training findet nach der Prüfung statt und ist für die Teilnehmer die kein Prüfung ablegen möchten)

Tag 2 - 4:

Fasziale Dysfunktionen (Typaldos-Konzept: Diagnose- und Behandlungsprinzipien)

Inhalte und Lernziele:

Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos: Dr.Typaldos entwickelte sein Faszien- Distorsions-Modell FDM während seiner Arbeit in der Notaufnahme eines Krankenhauses sowie in seinen eigenen Praxen in Kalifornien, Texas und Maine. Die Pionierarbeit von Typaldos im Bereich der Fasziendystorsionen ist gut dokumentiert und zieht auch nach seinem Tod ständig neue Anhänger an.

EASO - MO behält sich vor, das Kursprogramm in besonderen Umständen (z.B. Krankheit Dozent, oder andere Umstände) zu ändern.
Anmeldeformular
Deutschland
Schweiz
Andorra
Armenien
Aserbaidschan
Belgien
Bosnien und Herzegowina
Bulgarien
Dänemark
England
Estland
Finnland
Frankreich
Georgia
Griechenland
Großbritannien
Irland
Island
Italien
Kasachstan
Kosovo
Kroatien
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Malta
Moldawien
Monaco
Montenegro
Niederlande
Nordmakedonien
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Russland
San Marino
Schweden
Serbien
Slowakei
Slowenien
Spanien
Truthahn
Tschechien
Ukraine
Ungarn
Vatikanstadt
Weißrussland
Zypern
MO behält sich vor, den Kurs in besonderen Umständen (z.B. Krankheit Dozent, Mangel an Interesse,...) zu annullieren. Die Kursgebühr wird dann in voller Höhe erstattet. MO hat das Recht, Änderungen im Programm vorzunehmen, ohne Erstattung der Gelder. MO haftet nicht für Schäden, die aus Annullierung oder Kursaktivitäten entstanden sind.
Wir verwenden auf dieser Website Cookies, um ihre Benutzererfahrung zu optimieren.